Unsere Philosophie

Warum wir tun, was wir tun und warum wir gerne tun, was wir tun

„Was man für unseren Beruf können muss? Zunächst einmal muss man Menschen mögen und neugierig sein.“

Nächstenliebe, Respekt, eine gesunde Portion Menschenverstand und Neugierde sind die Hauptzutaten für unseren Intensivpflegedienst. Gegründet von langjährig erfahrenen Pflegekräften, mit der Erfahrung aus anderen Arbeitssituationen, mit dem Wissen, wie Intensivpflege zu Hause menschenwürdig, respektvoll und für alle zufriedenstellend aufzubauen und zu leben ist. Wir setzten all unser Können, unsere Fachkenntnis und unser Herz für Menschen ein, die sonst kaum in der Öffentlichkeit sichtbar sind. Wir freuen uns, wenn wir unsere Intensivpatienten dabei unterstützen dürfen, wieder weiter ins Leben zurückkehren zu können. Das kann ein Spaziergang im Park sein, eine Urlaubsreise oder auch gerne eine Begleitung in die Universität oder den Arbeitsplatz. Oder ein Radler im Biergarten. All das sind förderliche Maßnahmen. Diese Förderung, um zu solchen Zielen zu gelangen, beginnt bereits bei unseren intensivpflegerischen Tätigkeiten, bei denen wir die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten unserer Patienten erkennen, achten und berücksichtigen. Eine Ganzköperwäsche wird damit zur therapeutischen Einheit, eine Mundpflege und die damit verbundenen Sprach- und Schluckübungen zur rehabilitativen Maßnahme.

Jedoch steht nicht nur der Patient im Fokus, sondern auch die Angehörigen sind uns wichtig. Sie können uns Informationen geben, die der Patient nicht mehr äußern kann, können uns berichten, welche Vorlieben unsere Patienten hatten, was ihn motiviert hat. Womit wir ihm eine Freude machen können. Die Angehörigen unterstützen uns in unserem täglichen Tun, den Patienten zu beobachten, teilen uns ihre Einschätzungen und Veränderungen des Gesundheitszustands des Patienten mit. Sie lassen uns Gäste sein in ihrem Zuhause.

Diese Gastfreundschaft wissen wir zu schätzen und bemühen uns, den Patienten und Angehörigen in ihrer Privatsphäre zu respektieren. Wir unterstützen sie gerne, wenn sie Zeit miteinander verbringen möchten und lernen unsere Angehörigen auch gerne auf Wunsch in kleinere Pflegetätigkeiten an, damit sie mal ein paar Stunden allein sein können.

Das alles ist möglich, weil wir ein Team sind. Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich mit der gleichen Idee von menschenwürdiger Pflege zusammen getan hat, um ambulante Intensivpflege wieder leb- und arbeitbar zu machen. Intensiv zu Hause pflegen, hat für unsere Mitarbeiter viele Vorteile: Man wird nicht permanent in seiner Arbeit gestört, es klingelt nicht immer das Telefon, man versorgt Patienten wirklich 1:1, es geht nur um den Menschen. Es ist möglich, wieder etwas mit Pflege zu erreichen, sich genauso, wie es uns in der Pflegeschule gelehrt wird, Pflegeziele zu setzen, Maßnahmen zu ergreifen und sein Tun zu überprüfen.

Wir kümmern uns auch um gute Rahmenbedingungen für unsere Pflegekräfte. Wir setzen niemanden unter negativen Druck, um unsere Ziele durchzusetzen, sondern versuchen unsere Mitarbeiter im Gespräch zu verstehen, abzuholen, Lösungen zu erarbeiten. Lösungen, die umsetzbar sind. Pflegevisiten sind für uns kein Kontrollbesuch, sondern unsere Mitarbeiter freuen sich, wenn wir sie besuchen und wir fachlich diskutieren können. Wenn wir vorbeikommen und die Situation mal direkt gemeinsam anschauen.

Wir wählen unsere Angestellten, neben der erforderlichen beruflichen Qualifikation, auch nach menschlichen Gesichtspunkten aus. Wer passt zu wem, was für eine Haltung haben die Pflegekräfte etc. Denn wir wissen aus unserer langjährigen Erfahrung, dass es, um ein festes und starkes Team aufzubauen, auch einfach passen muss und dass man sich etwas überlegen muss, wenn es nicht passt. Gegebenenfalls sich trennen muss, wenn es gar nicht mehr geht.

Der Erfolg dieser Haltung zeigt sich in einer sehr niedrigen Krankheitsrate, sehr geringen Kündigungsrate, sehr hohen Arbeitszufriedenheit.

Das wiederum macht unsere Pflegekräfte zu starken, guten Pflegekräften, die die Energie und Dynamik haben, sich tatkräftig um unsere Patienten zu kümmern. Und das gibt uns für unsere tägliche Arbeit, unseren Einsatz, Dynamik und Energie.

Eben einfach Mooser ;-)